Review: Laura Tait & Jimmy Rice: The best thing that never happened to me

Hallo liebe Leute, ich nutze mal wieder das lange Wochenende, um eine längst überfällige Rezension zu schreiben: “The best thing that never happened to me” vom Autorenduo Laura Tait und Jimmy Rice. Die beiden sind übrigens weder verheiratet noch sonst wie liiert 😉

Die Story ist simpel und auch nichts bahnbrechend Neues: Holly und Alex kennen sich von Kindesbeinen an und sind die dicksten Freunde. Eigentlich haben beide Gefühle füreinander, aber ein Missverständnis sorgt dafür, dass die sich das nie sagen und so verlieren sie sich nach dem Schulabschluss für ein paar Jahre aus den Augen.

Holly arbeitet mittlerweile in London und hat eine geheime aber aus ihrer Sicht total klasse laufende Beziehung mit ihrem Chef, ihre Reiseträume aus der Jugend hat sie irgendwie hinten angestellt und begraben und es überrascht sie, als sie Alex wiedertrifft, bzw. ihre Mutter ihr mitteilt, dass er nun auch in London ist und als Lehrer arbeitet.

Mehr Story kann ich nicht vorwegnehmen, es kommen noch ein paar Gründe, warum sie nicht zusammen sein können, es ist eben eine klassische , britische Rom-Com. Die Idee, die Kapitel abwechselnd aus Hollys und Alex´Sicht zu gestalten ist ganz nett, so weit ich weiß, wurden die Kapitel dann auch jeweils nur von Laura Tait oder eben Jimmy Rice geschrieben.

Bei mir kam der Funke nicht wirklich an, ich bin kein typischer Rom-Com Leser, obwohl ich die Mhairi McFarlaine Romane z.B. sehr unterhaltsam finde. Hier ist mir die Story einfach zu flach, Nebencharaktere haben zum Teil nur eine Eigenschaft (“Prolet”, “Zicke”) oder machen eine nicht nachzuvollziehende Entwicklung durch (“Prolet” -> “Samarither, der das Missverständnis auflöst”). Die Hauptcharaktere sind etwas liebevoller gestaltet, jedoch ist ein Charakter, der gerne reist oder ein bisschen neurotisch veranlagt ist noch lange nicht plastisch.

Ich vergebe daher zwei Tässchen, das Buch ist meiner Meinung nach nur etwas für eingefleischte Rom-Com Leser oder einen ausgedehnten Strandurlaub.

2of5

Habt ihr das Buch gelesen oder habt andere Vorschläge für leichte Lektüre zwischendurch? Hinterlasst mir gerne eure Kommentare 🙂

Eure Katy

IronMangelangweilt

P.S.: Hasst ihr das Wort ChickLit genauso wie ich?! Das steht ungelogen für alles was ich hasse in der Literaturwelt 😉

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s