Review: Markus Zusak: The book thief

Okay, also long time no see. Die letzte Zeit war etwas chaotisch, meine bessere Hälfte hat sich leider das Knie verdreht und ich habe den ehrenvollen Zweitjob, mich 24/7 um ihn zu kümmern 😉

Lesen war zwischendurch aber trotzdem drin, daher fange ich jetzt mal an, die längst überfälligen Rezensionen zu posten.

“The book thief” bei Amazon.de

Heute geht es also los mit Markus Zusaks „The book thief“.

Ich habe das Buch seit 2010 (!) dreimal verschenkt, und selbst seit 2014 auf meinem SuB liegen, und habe es tatsächlich erst diesen Herbst gelesen. Fail. Hier also meine Meinung zu dem Buch.

Das Buch spielt in einem kleinen Dorf in unmittelbarer Nähe zu München während des zweiten Weltkriegs. Die kleine Liesel Meminger hat gerade den Tod ihres kleinen Bruders mit ansehen müssen und kommt nun zu Pflegeeltern, Rosa und Hans Hubermann. Alle Geschehnisse werden aus Sicht des Todes erzählt, zwischendurch wird die Handlung ins Weltgeschehen eingefügt, z.B. was gerade in Köln oder in Russland passiert. Generell schlägt der Tod lyrische Töne an, es liest sich aber jederzeit sehr flüssig.

Die Handlung dreht sich vordergründig um das Heranwachsen von Liesel in Ihrer kleinen beschaulichen Straße, ihre wachsende Zuneigung zu ihren Pflegeeltern und ihrem gleichaltrigen Nachbarn Rudy. Ihr Leben und das ihrer neuen Familie ändert sich jedoch schlagartig, als die Hubermanns den Juden Max bei sich aufnehmen und verstecken.

“Die Bücherdiebein” bei Amazon

Was soll ich sagen: Das Buch ist genauso gut, wie all die Leute sagen, die euch das Buch wahrscheinlich schon hundert Mal empfohlen haben.

Es hat alles: Man fühlt in allen Belangen mit Liesel mit, mein Puls hat gerast, immer wenn Liesel ein Buch hat mitgehen lassen. Ich habe gezittert, wenn sie im Keller Max aus den Büchern vorgelesen hat. Es schlägt immer andere Töne an, manchmal muss man mit den Figuren lachen, oder man weint mit ihnen oder man feuert sie an, wenn sie ein Rennen in der Hitlerjugend hinter sich bringen müssen.

Es ist großartig, ich denke sogar, dass es auch Leuten gefallen wird, die normalerweise nichts mit WWII Romanen oder generell Belletristik anfangen können. Also definitiv ein Geschenktipp für Leseratten, die sonst schon alles haben.

5of5

Insgesamt vergebe ich offiziell 5 Tassen Tee, also eine volle Kanne 🙂 Aber Achtung: für die letzten Kapitel müsst ihr euch definitiv den Abend frei nehmen und im Kämmerchen mit einer Tasse Tee und Taschentüchern einschließen!

disney sad upset crying rain

Was sagt ihr zu „The book thief“? Habt ihr es schon gelesen? Haltet ihr den Hype für angemessen? Hinterlasst gerne Kommentare 🙂

Eure Katy

P.S.: Guten Rutsch ins neue Jahr!